Konsumblog.de

Konsum, Alltag und Globalisierung

Zur Bottombar

Archivseite des alten Konsumblogs

26. April 2009 von Ralph

Dieses Konsumblog wurde am April 2009 eingestellt. Von den gut 600 Artikeln, Linkbesprechungen, Rezensionen und Interviews stammen knapp 500 von Ralph Segert und die anderen von insgesamt 8 Mitautoren, die hier ab Dezember 2005 über kurze oder längere Zeiträume mitgeschrieben haben.

. Trackbacken

Faszinosum Keime

2. Dezember 2008 von Ralph

“Ein Klo muß Keime haben”, weiß Franz Daschner, Hygieneexperte und “Ökomanager des Jahres”. Er kämpft für gezielte aber nicht übertriebene Hygienevorschriften in Krankenhäusern. Sofort lesen oder später desinfiziert sterben!

3 Kommentare . Trackbacken

Melamin im Weihnachtsgebäck

2. Dezember 2008 von Ralph

Die Industriechemikalie Melamin, die in China den “Milchskandal” mit 294.000 erkrankten Kindern auslöste, ist auch in deutschen Supermärkten entdeckt worden.

. Trackbacken

Wo ist das Geld geblieben?

2. Dezember 2008 von Ralph

Es gibt unzählige Berichte über die globale Finanzkrise, doch ich muss zugeben die wenigsten habe ich richtig verstanden. Kerstin Kohlenberg und Wolfgang Uchatius schreiben in ihrem Bericht “Wo ist das Geld geblieben?” in der ZEIT so über die Wirtschaftskrise, das es auch jeder verstehen kann.

Selbst gute Bildung schützt nicht vor falschen Geldanlagen.

“…Die Quintessenz der Studie ist ernüchternd. Selbst unter Laborbedingungen und mit objektiven Informationen versorgt, treffen die meisten Menschen systematisch Fehlentscheidungen…”

2 Kommentare . Trackbacken

“Was zählt, ist nicht, ob unsere Mittel krank machen, sondern ob wir dafür haften.”

3. November 2008 von Ralph

sagte laut taz ein Manager in der Doku Die Holzschutzmittel-Opfer, die heute am 3.10. um 22.30 Uhr im SWR gesendet wird. Deutlicher kann man die Menschenverachtung mancher Manager nicht auf den Punkt bringen.

1 Kommentar . Trackbacken

Fisch essen ist gesund…

30. Oktober 2008 von Ralph

…für den Menschen vielleicht, aber nicht für die Weltmeere. Nach dem die Ozeane langsam aber sicher immer leerer werden, lässt die Fisch-Industrie neue Konzepte umsetzen. Da halte ich es lieber wie die Schweizer mit ihrem Fleisch. ;-)

3 Kommentare . Trackbacken

Serie über “innovative Biokonzepte”

23. Oktober 2008 von Ralph

Alle reden von Krise. Krise hier, Krise dort, bald gibt es vor lauter Krisen nur noch dicke schwarze Krisenbretter vor der Stirn, die flexibles und ideenreiches Handeln im Keim ersticken. Umso schöner, dass die taz gestern mit dem ersten Teil der Serie “über innovative Biokonzepte” gestartet ist. Und man lese und staune: Politischer Einsatz steigert den Umsatz.

1 Kommentar . Trackbacken

Spammers Liebling und so

23. Oktober 2008 von Ralph

Das Konsumblog ist Spammers Liebling. Was sich in kurzer Zeit an Spam ansammelt, ist erstaunlich. Können es noch ein paar Tausend mehr sein? Ansonsten ist hier nicht viel los, das hat der geschätzte Abonnent sicher festgestellt. Liegt auch dran, dass mein Blogging in eine Zeit der Wirrnisse gefallen war und dass ich nach temporärer Enthaltsamkeitstherapie zu der Ansicht gekommen bin, dass mir konzentriertes Bloggen mehr Spass macht als Mehrwegbloggen auf zig Sites oder so. Ab und zu, wenn mich ein Thema dazu reizt, werde ich auch hier noch bloggen, aber halt recht eingeschränkt.

. Trackbacken

Biobranche erlebt ihre erste Krise

19. September 2008 von Ralph

Die Biolebensmittelbranche kämpft gegen ihre erste Krise. Supermärkte, die ausschließlich Biolebensmittel anbieten, müssen sich auf harte Zeiten einstellen, denn Verbraucher greifen immer häufiger zu Bioprodukten von Discountern:

Ein Markt im Umbruch

7 Kommentare . Trackbacken

Was folgt aus der Bankenkrise?

19. September 2008 von Ralph

Heiner Flassbeck führt uns anschaulich, sprich für den Laien nachvollziehbar, die “Lehren aus der Bankenkrise” vor Augen: Der absehbare Kollaps.

. Trackbacken

Wikia Green für den “Durchschnittsbürger”

9. September 2008 von Ralph

Wikipedia-Gründer Jimmy Wales kennt anscheinend die Zeichen der Zeit und gründet ein “Öko-Wiki”, eine Mitmach-Online-Enzyklopädie für Umweltthemen, wie Golem es zusammenfasst. Wikia Green heißt das Ganze und so wie es bisher dort aussieht, lassen sich wohl genügend Mitschreiber für das Projekt begeistern. Auch die wachsende Szene von Nachhaltigkeitsbloggern wird wohl dazu beitragen, dass Wiki Green an Akzeptanz gewinnt.

2 Kommentare . Trackbacken

Wenn der Dünger boomt…

5. September 2008 von Ralph

In diesem Jahr haben deutsche Bauer eine Weizenernte auf Rekordniveau eingefahren, gleichzeitig fahren Düngemittelhersteller ungeahnte Gewinne ein. Die Rekordernte verdanke sich einem ungehemmten Einsatz klimaschädlicher Düngemittel:

Ein Teil von ihm wird auf dem Acker nämlich zu Lachgas, das 310-mal so stark als Treibhausgas wirkt wie Kohlendioxid. Außerdem ist die Düngerproduktion ohnehin energieaufwendig. Und die deutsche Landwirtschaft ist schon heute für 13 Prozent der bundesweit ausgestoßenen Klimagase verantwortlich. Der Pkw-Verkehr schlägt mit 12 Prozent zu Buche.

Dabei gibt es Alternativen für effizientere Düngemthoden, die haben sich aber bei den Bauern noch nicht herumgesprochen. Kein Wunder, denn in den oberen Etagen der Politik sieht mal wieder keinen Handlungsbedarf. Augen zu und durch, der Markt wird es schon richten. Taz: Reiche Ernte mit Nebenwirkung.

. Trackbacken

Mehr Gift für höhere Auslastung

4. September 2008 von Ralph

Ich sehe mich in Herten, im nördlichen Ruhrgebiet, mit zunehmender Umweltverschmutzung konfrontiert. Wir wohnen recht ruhig im Stadtteil Westerholt mit seinem “alten Dorf” aus geschniegelten Fachwerkhäusern und dem Schloß der “Grafenfamilie”, die bis weit in die 80er Jahre mit ihrem Löwenpark von sich reden machte. In den 8 Jahren, in denen ich hier wohne, hat der Autoverkehr derweil stark zugenommen, unsere vormals recht ruhige Straße erfreut sich zunehmender Autoschlangen vor langgeschalteter Ampel und einem Verkehr, der für eine Sackgasse nicht mehr schön ist. Der immer beliebter werdende Golfplatz mit Gastronomie und ein ungeahnter Aufschwung von auf alles und jedes glotzender Touristen bringen Abgase in ungeahnter Höhe. Autoprotzer sorgen zudem für mehr Gefahr, denn die rasen auch in einer 30-Zone als wären sie allein auf der Welt.

Die Zeiten einer sauberer werdenden Umwelt im Ruhrgebiet sind wohl ein für allemal vorbei. Dafür sorgen nicht nur der wachsende Autoverkehr, sondern auch neue Kohlekraftwerke und Werke wie die Müllverbrennungsanlage in Herten, die sich auf hochgiftigen Abfall aus aller Welt zu spezialisieren versucht und aktuell ihre Auslastungsdefizite mit Müll aus Neapel zu kaschieren versuche. Nur leider war die letzte Fuhre schwach radioaktiv verseucht.

. Trackbacken

Blogpool zum Thema Nachhaltigkeit

4. September 2008 von Ralph

Michael Wenzl schreibt, eine nachhaltige Liste für den “Memetracker Rivva” sei keine schlechte Sache, entsprechend hat er eine Liste von 41 Weblogs zusammengestellt, die für einen thematischen Pool infragekämen. Weitere Vorschläge können dort in den Kommentaren abgegeben werden.

. Trackbacken

Relativierter Klimawandel

21. August 2008 von Ralph

Mathias Prange von ArtenBlog.de hat für uns Cool it! von Björn Lomborg gelesen und beantwortet die Frage, was Lomberg “zu einem roten Tuch für die Klimaaktivisten” macht. Eine empfehlenswerte Blogrezension, die kritisch und abwägend auf das Buch neugierig macht.

. Trackbacken

Seiten: 1 2 3 4 5 ...48 49 weiter

Zum Seitenanfang