Konsumblog.de

Konsum, Alltag und Globalisierung

Archiv: August 2006

so kann man es auch mit killer-coke und pepsi halten:

10.08.06 um 20:27 von Ralph

In Indien tobt ein Kulturkampf gegen Coca-Cola und Pepsi. Mehrere Bundesstaaten haben den Genuss der Softdrinks in Schulen und Behörden verboten, ein Staat hat den Verkauf völlig gestoppt.

ansonsten gilt weiterhin: stop killercoke!

2 Kommentare . Trackbacken . Thema: Globalisierung,Protest & Kampagne,Wirtschaftspolitik

Über die »Individualisierung des Essens«

10.08.06 um 11:34 von Ralph

„Freier, als man wünscht“: Ein Interview mit dem Soziologen Jean-Claude Kaufmann über das Ess- und Kochverhalten damals und heute.

. Trackbacken . Thema: Ernährung

Über die »Individualisierung des Essens«

10.08.06 um 11:34 von Ralph

„Freier, als man wünscht“: Ein Interview mit dem Soziologen Jean-Claude Kaufmann über das Ess- und Kochverhalten damals und heute.

1 Kommentar . Trackbacken . Thema: Ernährung

Vielleicht nuetzlich?

8.08.06 um 21:14 von Ralph

Pestizid – Walletguide

via hungry expat.

ob man das mit sich rumschleppen muss, weiss ich nicht, ob die angaben so auch fuer europa gueltig sind, ebenfalls nicht, aber interessant finde ich die liste schon.

. Trackbacken . Thema: Ernährung,Gesundheit,Verbraucherschutz

Zeitbombe Konservierungsstoffe?

7.08.06 um 11:46 von Ralph

In dem Text Gesundheitliche Folgen von Konservierungsstoffen in Nahrungsmitteln fragt das Zentrum der Gesundheit, ob Glutamat ein Nervengift sei. In dem Zusammenhang wird Aluminium verdächtigt, Alzheimer zu verursachen.

10 Kommentare . Trackbacken . Thema: Ernährung

Noch ist Grillsaison….

7.08.06 um 05:24 von Ralph

diesen link fand ich neulich und hatte ihn quasi in der zwischenablage vergessen:
Fleisch und Wurst vom konventionellen oder Biometzger?

. Trackbacken . Thema: Ernährung,Gesundheit,Produktwelt,Verbraucherschutz

Hochhackig mit der Welt auf den Schultern tanzen?

4.08.06 um 09:31 von Ralph

Das geht natürlich nicht, was uns Claudia Klingers Kolumne Aus dem Alltag einer LIDL-Kundin zeigt. Gerade durch seine ungelifteten Sätze hat mich dieser Beitrag sehr in seinen Bann gezogen. Lesenswert!

[…]

Fragen über Fragen! Als LIDL-Konsument bin ich beteiligt an all diesen kleinen und großen Schandtaten (Umwelt, Arbeitsbedingungen etc.), doch den Discounter deshalb zu meiden, ziehe ich nicht wirklich in Betracht. LIDL sollte nicht abgeschafft, sondern verändert werden – und gerne würde ich z.B. mehr für die Packung Milch bezahlen, wenn dann der Milchbauer auch mehr bekäme. Wie ich hörte, war LIDL dazu sogar mal bereit, es scheiterte jedoch an den Handelsstrukturen, an der Konkurrenz.

[…]

. Trackbacken . Thema: Konsumerfahrung

Preismonitor

3.08.06 um 22:20 von Ralph

Wer kennt das Gejammer nicht vom Euro, dem Teuro. Wie es aber tatsächlich steht um die Teuerungsraten seit 2000 zeigt der Preismonitor des Statistischen Bundesamtes. Siehe auch: (Fast) Alles wird teurer…

. Trackbacken . Thema: Konsumerfahrung

Mac Coca

3.08.06 um 22:06 von Ralph

Apple wechselt die Brause, muss wohl am geilen Global Player-Feeling liegen.

. Trackbacken . Thema: Produktwelt

Wenn Banken schweigen…

3.08.06 um 21:47 von Ralph

Ich werde mich noch Sehnen nach der guten alten Barzahlung (Kreditkarte is bereits bei uns Geschichte). Bis es soweit ist, könnte ich eine Aktion von netzpolitik.org mit einem „Auskunftsbegehren“ an meine Bank unterstützen. Kreative Antworten der Geldhändler bitte bei den Aktivisten als Kommentar hinterlassen. Aber erst einmal lesen dort, sehr informativ und mit vielen Links: Die CIA spioniert – auch auf Deinem Konto? Frag Deine Bank!

. Trackbacken . Thema: Protest & Kampagne,Verbraucherschutz

klimawandel und der ganze rest…

3.08.06 um 02:18 von Ralph

waehrend in bayern schon ueber die pflanzung von palmen debattiert wird (warum nicht? sogar im vorgarten meiner nachbarin wachsen yuccas, die sie vor 30 jahren aus dem ersten malle-urlaub mitbrachte, ohne klimakatastrophe), denken andere allen ernstes daran, das die aktuelle hitzeproblematik in den usa zu einem umdenken fuehren koennte.
ich sehe das nicht.
abgesehen davon, das us-amerikaner stolz darauf sind, ihrem land allerhand abzutrotzen und auch dort in massen zu leben, wo es die natuerlichen umstaende nicht unbedingt zu lassen (florida: suempfe und stuerme, zb), wird der sog. militaerisch-industrielle komplex auch weiterhin versuchen aus der situation profit zu schlagen. mehr klimaanlagen, mehr atomkraftwerke, um mehr strom zu erzeugen etc.
klimaanlagen waren uebrigens der grosse hype dieses jahr in italien, etwas naeher gelegen als die usa.
jedes italienische shopping-centre (iper-store) weist wohlgekuehlte raeumlichkeiten auf, dagegen herrscht in deutschen geschaeften tropisches klima.
die klimaanlage fuer das haus ist ein muss, mit einfachen ventilatoren lockt man keinen hund mehr hinter dem ofen vor.
die speisenden fluesse fuer die stauseen hatten den juli ueber rekord niedrig wasser, zum ersten mal seit ich mich entsinnen kann, musste in norditalien in der nacht das wasser abgestellt werden (rund um den lago maggiore), die stromversorgung war am anschlag.
auch die sonst bis weit in den sommer hinein zu sehenden hauben der berge waren bis auf wenige gletscherfelder weggeschmolzen, nicht zuletzt, da es im winter zuwenig niederschlaege gegeben hatte, die kurze, aber heftige schnee-attacke ende januar hatte nicht ausgereicht.
als norddeutscher wird man sich vielleicht ueber einen oder 2 schoene sommer freuen, ueber die heftigen gewitter freut man sich schon nicht mehr (als landwirt ohnehin nicht) und was noch auf uns wartet, ist ungewiss.
auch wenn es deprimierend ist, zu wissen, das jenseits der grenzen die vorstellungen von einem verantwortlichen umgang mit der umwelt ganz andere sind, sollte man sich nicht vom allgemeinen fatalismus anstecken lassen und weiterhin im kleinen handeln.
zb verwende ich das waschwasser von obst und gemuese zum blumen giessen. giesse den garten, solange es geht aus der regentonne (kostenpunkt: 17eu +regenrinneanzapfer).
kippe keine grossen speiseoelmengen in den ausguss. und so fort, tipps zum umweltbewussten handeln hatten wir hier ja schon jede menge.

act locally, think globally!

4 Kommentare . Trackbacken . Thema: Energie,Klimawandel,Umweltschutz

Fragwürdiger Genuss

2.08.06 um 09:22 von Ralph

Nicht nur Greenpeace (Geiz ist giftig!) schlägt in unregelmäßigen Abständen Pestizid-Alarm, auch griechische Wissenschaftler taten das, wie die FR unter dem Titel Gift im Gemüse meldete:

Viele Landwirte in dem südlichen Land, anderen EU-Staaten und der Türkei verwenden nicht zugelassene und illegal importierte Pestizide. Sie gefährden damit die Gesundheit der Verbraucher erheblich.

. Trackbacken . Thema: Ernährung,Umweltschutz

Fragwürdiger Genuss

2.08.06 um 09:22 von Ralph

Nicht nur Greenpeace (Geiz ist giftig!) schlägt in unregelmäßigen Abständen Pestizid-Alarm, auch griechische Wissenschaftler taten das, wie die FR unter dem Titel Gift im Gemüse meldete:

Viele Landwirte in dem südlichen Land, anderen EU-Staaten und der Türkei verwenden nicht zugelassene und illegal importierte Pestizide. Sie gefährden damit die Gesundheit der Verbraucher erheblich.

. Trackbacken . Thema: Ernährung,Umweltschutz

Rebellischer Genuss…

1.08.06 um 17:12 von Ralph

normalerweise gilt fuer mich: erstmal muss es schmecken. und das gilt ganz besonders fuer kaffee, da ich kein kaffeesuechtiger bin, sondern nur gelegentlich aus genussgruenden mal einen espresso trinke.
frueher (damals?) war es einmal schick, seine gesinnung durch das trinken von der sog. sandino-droehnung kund zu tun. zahlreiche magendurchbrueche blieben auf der strecke und das nicaraguanische volk ist auch nicht so richtig befreit worden.
heute kann man politisch korrekt geniessen, denn es gibt den zapatistischen bio-espresso „rebeldia“.
der schmeckt tatsaechlich gut (wir kaufen die bohnen und mahlen jeweils frisch, was eh sinnvoll ist) und so um 6eu pro pfund.

cafe libertad

und hier noch ein artikel zum thema „fair trade“: http://www.ila-web.de/artikel/ila297/fairerhandel.htm

4 Kommentare . Trackbacken . Thema: Ernährung,Produktwelt,Protest & Kampagne,Wirtschaftspolitik

Seiten: zurĂĽck 1 2