Konsumblog.de

Konsum, Alltag und Globalisierung

Beiträge zum Thema Energie

╗Durchmarsch der Energiewirtschaftź

7.04.06 um 10:58 von Ralph

Freitag im Gespräch mit Hermann Scheer: Verlogene Argumente, vergiftete Köder

. Trackbacken . Thema: Energie

┬╗Durchmarsch der Energiewirtschaft┬ź

7.04.06 um 10:58 von Ralph

Freitag im Gespräch mit Hermann Scheer: Verlogene Argumente, vergiftete Köder

. Trackbacken . Thema: Energie

Eine neue Epoche ohne Atomstrom?

2.04.06 um 13:04 von Ralph

Anläßlich des Energiegipfels am kommenden Montag machte sich Nick Reimer interessante Gedanken über Innovationsschübe im Falle eines Atomausstiegs. In Innovation ohne Atom schreibt er:

Jede Epoche hat ihre Basistechnologie, die sie prägt. Was für die letzten 20 Jahre die Informationstechnologie war, werden für die nächsten 20 Jahre neue Technologien zum intelligenten Einsatz von Energie und Rohstoffen sein.

2 Kommentare . Trackbacken . Thema: Energie,Wirtschaftspolitik

Atomkraft: Milliardengrab für Steuergelder

20.03.06 um 09:51 von Ralph

Was die Atomlobby bisher erfolgreich schön reden konnte, beschreibt der Artikel von Silva Herrmann auf sonnenseite.com:
Atomkraft ist eine der teuersten Möglichkeiten, Energie zu erzeugen.

Staatliche Subventionen sowie EU-Förderungen fließen direkt durch Zahlungen in die Nukleartechnologie und senken so äkünstlichô den Preis von Atomstrom. Zusätzlich werden die Kosten für die Atommüll-Lagerung den SteuerzahlerInnen aufgebürdet und nicht in den Strompreis eingerechnet.

Am 26. April „feiert“ die Tschernobyl-Katastrophe ihr 20-jähriges Jubiläum. In Gedenken an meine Landsleute, die mit ihrem Einsatz ihr Leben gaben.
natur+kosmos: WHO rechnet Opferzahlen klein

. Trackbacken . Thema: Energie,Umweltschutz

Neues vom Energiepokern

17.03.06 um 12:49 von Ralph

Die neue Weltmacht heißt Gazprom und zudem die Frage „Soll EU-Gas aus Iran oder Libyen kommen?“

. Trackbacken . Thema: Energie,Wirtschaftspolitik

Neue Atomkraft und marginale Ökologie

4.03.06 um 15:33 von Ralph

Letztens verlinkte ich die Meldung, dass Schweden innerhalb von 15 Jahren seine Ölabhängigkeit ablegen will. Dabei ist eine wichtige Information gar nicht aufgetaucht, nämlich dass die Hälfte des schwedischen Energierbedarfs durch Atomkraft gedeckt werden soll. Das steht in dem überaus interessanten Artikel Schnapsauto und Atomkraft. In der EU sei demnach die Atomkraft auf dem Vormarsch. Finnland beschloß bereits den Bau neuer Atomkraftwerke und die Niederlande und Großbritannien diskutieren über den Ausbau der Atomernergie. Angesichts der aktuellen US-Unterstützung Indiens beim Ausbau der Atomkraft sind im weltweiten Maßstab wohl düstere Aussichten für die steigende Relevanz regenerativer Energien zu befürchten. Oder was denkt ihr?

. Trackbacken . Thema: Energie

Neue Atomkraft und marginale Ökologie

4.03.06 um 15:33 von Ralph

Letztens verlinkte ich die Meldung, dass Schweden innerhalb von 15 Jahren seine Ölabhängigkeit ablegen will. Dabei ist eine wichtige Information gar nicht aufgetaucht, nämlich dass die Hälfte des schwedischen Energierbedarfs durch Atomkraft gedeckt werden soll. Das steht in dem überaus interessanten Artikel Schnapsauto und Atomkraft. In der EU sei demnach die Atomkraft auf dem Vormarsch. Finnland beschloß bereits den Bau neuer Atomkraftwerke und die Niederlande und Großbritannien diskutieren über den Ausbau der Atomernergie. Angesichts der aktuellen US-Unterstützung Indiens beim Ausbau der Atomkraft sind im weltweiten Maßstab wohl düstere Aussichten für die steigende Relevanz regenerativer Energien zu befürchten. Oder was denkt ihr?

1 Kommentar . Trackbacken . Thema: Energie

Flammenlose Verbrennung durch Porenbrennertechnologie

2.03.06 um 11:42 von Ralph

Es soll noch Jemand sagen, Deutschland ginge die geistige Kreativität verloren. Das StartUp Unternehmen promeos aus Erlangen beweist das Gegenteil. Nach intensivem Forschen und Entwickeln führt es nun eine Technologie auf den Markt, womit es mittels flammenloser Verbrennung innerhalb eines porösen Keramikkörpers bis zu 25 Prozent an Schadstoff- und Energieeinsparung verspricht.
Nicht zuletzt für diese geniale Idee erhielt das Unternehmen 2004 den Gründerpreis und Geschäftsführer Dr. Jochen Volkert darf sich auch schon mal gemeinsam mit Hartmut Mehdorn im Stern präsentieren.

. Trackbacken . Thema: Energie,Klimawandel

Biokraftstoffe umweltschädlicher als fossile Brennstoffe

2.03.06 um 06:32 von Ralph

Vor einiger Zeit erklärte Bundesumweltminister Sigmar Gabriel in einem taz-Interview, dass die große Koalition sich für eine vermehrte Verwendung von Biosprit in Benzinmotoren einsetzt. Auch von der EU werden Biokraftstoffe massiv gefördert.

Bio hört sich doch erst mal gut an, oder? Der Begriff hat ja landläufig noch die Anmutung von natürlich abbaubar, umweltverträglich, sauber. Tja, denkste! Die Steigerung des Anbaus von Energiepflanzen hat noch verheerendere, weil umfassendere Schädigungen von Ökosystemen und Atmosphäre zur Folge als die Nutzung fossiler Brennstoffe.

  • Rodung von Regenwäldern zur Gewinnung von Anbauflächen
  • mehr Schwefeldioxid-Ausstoß als Benzin
  • Boden- und Gewässerbelastung durch konventionelle Landwirtschaft, mit viel Gülle, Dünge- und Pflanzenschutzmitteln
  • Stickstoffdünger setzt Lachgas frei, ein viel stärkeres Treibhausgas als Kohlendioxid
  • Herstellung von Biokraftstoffen verschlingt mehr Energie als diese freisetzen

energieportal24: Rodung von Regenwäldern für Biokraftstoffe

Angesichts dieser Erkenntnisse und Befürchtungen von Umweltverbänden und -forschern wird sich mancher vielleicht fragen, wieso die EU und auch unsere Bundesregierung sich ausgerechnet für den vermehrten Einsatz von Biokraftstoffen stark machen. Hm, also ich persönlich hab‘ den starken Verdacht, denen geht’s dabei weniger um Klimaschutz, als vielmehr um eine Verringerung der Abhängigkeit von den erdölexportierenden Ländern.

Themenverwandte Artikel im Konsumblog:

. Trackbacken . Thema: Energie,Klimawandel

Biokraftstoffe umweltschädlicher als fossile Brennstoffe

2.03.06 um 06:32 von Ralph

Vor einiger Zeit erklärte Bundesumweltminister Sigmar Gabriel in einem taz-Interview, dass die große Koalition sich für eine vermehrte Verwendung von Biosprit in Benzinmotoren einsetzt. Auch von der EU werden Biokraftstoffe massiv gefördert.

Bio hört sich doch erst mal gut an, oder? Der Begriff hat ja landläufig noch die Anmutung von natürlich abbaubar, umweltverträglich, sauber. Tja, denkste! Die Steigerung des Anbaus von Energiepflanzen hat noch verheerendere, weil umfassendere Schädigungen von Ökosystemen und Atmosphäre zur Folge als die Nutzung fossiler Brennstoffe.

  • Rodung von Regenwäldern zur Gewinnung von Anbauflächen
  • mehr Schwefeldioxid-Ausstoß als Benzin
  • Boden- und Gewässerbelastung durch konventionelle Landwirtschaft, mit viel Gülle, Dünge- und Pflanzenschutzmitteln
  • Stickstoffdünger setzt Lachgas frei, ein viel stärkeres Treibhausgas als Kohlendioxid
  • Herstellung von Biokraftstoffen verschlingt mehr Energie als diese freisetzen

energieportal24: Rodung von Regenwäldern für Biokraftstoffe

Angesichts dieser Erkenntnisse und Befürchtungen von Umweltverbänden und -forschern wird sich mancher vielleicht fragen, wieso die EU und auch unsere Bundesregierung sich ausgerechnet für den vermehrten Einsatz von Biokraftstoffen stark machen. Hm, also ich persönlich hab‘ den starken Verdacht, denen geht’s dabei weniger um Klimaschutz, als vielmehr um eine Verringerung der Abhängigkeit von den erdölexportierenden Ländern.

Themenverwandte Artikel im Konsumblog:

1 Kommentar . Trackbacken . Thema: Energie,Klimawandel

Wer die Energie hat, hat die Macht

22.02.06 um 13:48 von Ralph

Dass sich der Machthunger von Eon auf die Energiepreise auswirken wird, kann man sich denken. Dass die letzte rotgrüne Regierung diesen Aufstieg begünstigte, ist wohl weniger bekannt. Das Stichwort: Fusion von Eon und Ruhrgas, möglich geworden durch einen Ministererlass, siehe Überteuertes Gas – Die Macht der Gaskonzerne.

. Trackbacken . Thema: Energie,Umweltschutz

Steigen die Strompreise weiter?

19.02.06 um 21:06 von Ralph

Gero Lücking vom Hamburger Stromanbieter Lichtblick über die Macht der Stromkonzerne und ungerechtfertigte Strompreiserhöhungen: „Strompreise werden weiter steigen“. Mir fällt spontan dazu ein: Hohe Preise sind wohl der beste Anreiz für mehr Umweltschutz, siehe den etwas gesteigerten Verzicht auf das Autofahren.

. Trackbacken . Thema: Energie,Umweltschutz

Weg vom Öl in 15 Jahren

9.02.06 um 13:24 von Ralph

Schweden hat die Zeichen der Zeit erkannt und macht daraus auch gleich wieder praktische Politik: Schweden will weg vom Erdöl: Umstellung bis 2021

1 Kommentar . Trackbacken . Thema: Energie,Umweltschutz

Weg vom Öl in 15 Jahren

9.02.06 um 13:24 von Ralph

Schweden hat die Zeichen der Zeit erkannt und macht daraus auch gleich wieder praktische Politik: Schweden will weg vom Erdöl: Umstellung bis 2021

. Trackbacken . Thema: Energie,Umweltschutz

Biodiesel – Kein Tanken mit gutem Gewissen

7.02.06 um 16:42 von Ralph

Die Biodiesel-Branche zittert, denn dieser Treibstoff fürs gute Gewissen soll bald besteuert werden. Die Ökobilanz des Pfanzendiesels ist zudem laut taz-Artikel Widerstand gegen Steuer auf Biodiesel nicht die beste:

Für den Anbau riesiger Raps-Monokulturen werden große Mengen Pestizide, Herbizide und Fungizide eingesetzt, um den Ertrag zu steigern. Bei der Verbrennung erzeuge Biodiesel 20 bis 30 Mal mehr Stickoxyde als Benzinmotoren mit Katalysator. Auch klimaschädliches Lachgas werde emittiert, das im Vergleich zu CO2 rund 220-mal schädlicher für die Ozonschicht sei. Zudem kann Biodiesel nicht mit Rußfiltern betrieben werden.

1 Kommentar . Trackbacken . Thema: Energie,Wirtschaftspolitik

Seiten: zur├╝ck 1 2 3 4 5 6 weiter